Homelab Monitoring - Wie siehts bei mir aus?

Homelab Monitoring - Wie siehts bei mir aus?

Viele meiner Leser wissen es bereits: Ich nutze sehr gerne ICINGA2 als meine Monitoring Software. Vor vielen Jahren bin ich von Nagios damals zu ICINGA 1 gewechselt und sehr zeitnah zu Version 2. Entsprechend ist klar, dass mein Homelab Monitoring primär von ICINGA2 durchgeführt wird.

Wie sieht für mich Monitoring aus?

Bevor ich dir mein Homelab Monitoring zeige, möchte ich erst mal auf die Frage eingehen, wie das ganze überhaupt für mich aussehen soll, bzw. was für mich der Sinn und Zweck eines Monitoring ist.

Privat als auch im beruflichen Leben weiß ich gern vor meinen Kunden (Partnerin, Kollegen, externe Kunden) ob etwas nicht funktioniert. Realistisch betrachtet gibt es Dinge die man nicht vor anderen wissen kann: zum Beispiel ob das Internet noch funktioniert. 🤷‍♂️

Entsprechend versuche ich viele Dinge zu überwachen und mit sauberen Schwellwerten zu versehen um möglichst frühzeitig ein Problem zu sehen oder gar vor einem Problem eingreifen zu können.

Was monitore ich im Homelab?

Nun kommen wir zur spannenden Frage was ich denn im Homelab überwache. Wie oben bereits geschrieben gibt es für mich kein Grund die Verfügbarkeit der Internetleitung zu überwachen. Es ist immer jemand im Haus der das vor mir erkennen würde. Zudem müsste ich für eine entsprechende Benachrichtigung eine zweite Internetleitung bereit stellen oder ein SMS Gateway anschaffen. Beides für daheim zu großer overhead.

Ansonsten versuche ich alle Infrastrukturdienste zu überwachen, sofern sie durch die jeweilige Software überwachbar sind. Mein DHCP Server ist z. B. in der Unifi USG integriert, hier kann ich den Dienst nicht sauber überwachen, da die Firmware ein geschlossenes System ist.

Anders sieht es z. B. beim Thema Smart Home aus. Hier überwache ich sämtliche Dienste (Home Assistant, zwave to mqtt, zigbee to mqtt, etc) auf deren Ausführung.

Dazu kommen natürlich noch alle anderen Bereitstellungen wie DMS, Netzwerkspeicher und so weiter. Überall werden, sofern es Sinn macht, natürlich auch Metriken wie CPU oder RAM Auslastung mit protokolliert und grafisch dargestellt.

Homelab Monitoring mit ICINGA2

Homelab Monitoring – Die Software

Wie bereits geschrieben nutze ich ICINGA2 als Software. Diese setzt zum Betrieb eine SQL Datenbank voraus. Ich für meinen Teil nutze wo immer es auch geht MariaDB, einfach als persönliche Präferenz.

Alle Metriken bzw. Performancedaten werden in eine InfluxDB Datenbank gespeichert. Die Grafen in ICINGA Web 2 sowohl als auch eigenständige Dashboard werden mittels Grafana realisiert. Dieses greift auf die Influx Datenbank zu und stellt nach meinen Wünschen die Werte grafisch dar.

Homelab Monitoring mit Grafana

In dem Screenshot wird Beispielhaft die Auslastung meines kleinen Kubernetes Clusters dargestellt. Dieser läuft auf diversen Raspberry Pis mit k3s.

🍻 Sag Danke
Mit kleinen Gesten kannst du meine Arbeit wertschätzen. Was und wie du das tun kannst, erfährst du hier.